Du hast noch keinen Plan?

FAQ

Hier findest Du Antworten auf häufige Fragen rund um unsere Workshops, zum Thema Virtual Reality und Malen in 3D

Virtual Reality beschreibt ein interaktives Erlebnis in Echtzeit innerhalb einer realistisch wirkenden computergenerierten Umgebung für einen oder mehrere Nutzer.

Jeder ab 18, der das Medium der Virtellen Realität für seine Kunst entdecken möchte, ist herzlich willkommen.

Für unsere Starter Workshops sind Vorkenntnisse nicht erforderlich. Hier findet auch eine Einweisung in die Bedienung der Hardware statt – Du kannst also auch mitmachen, wenn Du VR noch nie ausprobiert hast. Weiterführende Workshops setzten voraus, dass Du entsprechende Einführungskurse besucht hast und bereits Erfahrung mit entsprechender Software gesammelt hast.

Du musst nichts mitbringen. Wir bieten Leihgeräte an. Sprich uns an, wenn Du ein eigenes Headset hast und es gerne mitbringen möchtest.

Bring einfach einen USB Stick zum Kurs mit. Du kannst Screenshots und/oder ein Video von Deinem fertigen Werk speichern und mitnehmen.

Wenn Du Zuhause weitermalen möchtest, benötigst Du ein eigenes Virtual Reality Headset, das mit dem entsprechenden VR Malprogramm kompatibel ist. Erkundige Dich hierzu am besten zunächst auf der Seite des Softwareherstellers über die Kompatibilitäten und prüfe auf den entsprechenden Herstellerseiten, welches Headset für dich in Frage kommt.

Wir ziehen diese Möglichkeit für Kursteilnehmer, die ein eigenes Headset haben und an einem Einführungskurs teilgenommen oder entsprechende Erfahrung mit Virtual Reality haben in Betracht. Aktuell bieten wir Kurse in Tiltbrush by GoogleTM, das leider nicht mehrere Benutzer unterstützt. Wir arbeiten daran, zukünftige Malkurse in alternativen Virtual Reality Programmen auch online anzubieten, die einen Multiplayer Modus anbieten.

In der Regel ist es kein Problem, die Brille während dem Malen anzulassen. Das VR Headset ist groß genug und kann darüber getragen werden.

Das als Cybersickness bekannte Phänomen von vorübergehendem Schwindel und Übelkeit entsteht vor allem, wenn das in der Virtuellen Realität Gesehene nicht zu den übrigen Sinnesreizen passt. Dies ist beim Virtuellen Gestalten i.d.R. nicht der Fall, da Du selbst die Umgebung steuerst. Wir stellen in unseren Workshops außerdem sicher, dass genügend Pausen eingelegt werden und minimieren dadurch das Risiko der Cybersickness. 

Nicht gefunden, wonach Du suchst?
Stelle Deine Frage hier.